Auf natürlichem Wege zur Potenzsteigerung

Es ist, was den Mann ausmacht und ihn erst zum Mann macht: Die Potenz. Dieses wichtige Gut wird von den meisten Männern sehr hoch gehalten und nicht selten versuchen viele diese auch noch zu steigern oder zumindest aufrechtzuerhalten. Ob Penispumpen oder Medikamente, Therapien, Meditation, beinahe alles gibt es, um die Potenz zu steigern. Doch welche Methoden bringen letztendlich wirklich etwas?

Zunächst muss man aber auch klarstellen, dass eine Wirkung auch immer eine Gegenwirkung hat, besser bekannt als Nebenwirkung. Wirkt etwas also sehr gut, so kann es auch sein, dass die Nebenwirkungen wenig schön sind. Aufpassen sollte man da bei Hormontherapien. Der Körper regelt den Hormonhaushalt in der Regel selber. Da die Hormone miteinander arbeiten, kann eine künstliche Zugabe den gesamten Haushalt aus der Bahn werfen. Eine Testosterontherapie sollte also immer mit dem Arzt abgeklärt werden.

Doch oft ist es auch schon ratsam, nach den Ursachen der schwachen Potenz zu schauen. Stress, Müdigkeit, ungesunde Ernährung und der Konsum von Zigaretten und Alkohol können Auslöser sein. Es hilft oft schon diese Gewohnheiten zu verändern, um eine Steigerung der Potenz zu erfahren. Da Rauchen die Durchblutung verringern kann, liegt es nahe, dass bereits ein rauchfreier Tag deutliche Verbesserung bringen kann.

Wer doch nicht auf Medizin verzichten will, der kann zumindest zu etwas natürlichem greifen. Ciavil ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welches den Testosteronspiegel anheben soll. Es eignet sich also nicht nur zur Steigerung der Potenz, sondern auch zum Muskelaufbau. Hier ist der Nebeneffekt also durchaus wünschenswert. Das Mittel setzt sich aus verschiedenen Substanzen zusammen, die zusammen wirken und so das gute Ergebnis hervorbringen können. Im Ciavil Test können Sie alles dazu erfahren.

Ein ganz natürlicher Weg ohne Hilfsmittel ist die Meditation. Diese kann enormen Einfluss auf den Körper ausüben und kann neben dem allgemeinen Wohlbefinden auch die steigern. Durch die innere Ruhe können Stress und Bluthochdruck gesenkt werden. Aus einer Zufriedenheit heraus können verschiedene Hormone gebildet werden, die letztlich auch den Testosteronwert positiv beeinflussen können. Jedoch muss Meditation richtig durchgeführt werden, um ein Ergebnis erzielen zu können. Zwar kommt Meditation ohne Hilfsmittel aus, das macht es aber nicht leichter.

Wie man sieht, gibt es einige Möglichkeiten den Testosteronspiegel anzuheben, viele davon auf natürliche Art. Es gibt noch dutzende andere Wege die Potenz zu steigern und alle haben sie ihre Vor- und Nachteile. Meist ist es aber besser auf natürliche Wirkstoffe und Methoden zu setzen, da so schwere Nebenwirkungen wie durch starke Medikamente meist verringert werden können.

Saneo Sport EMS Gerät

In diesem Beitrag möchten wir Dir das Saneo Sport EMS Gerät vorstellen. EMS bedeutet elektronische Muskelstimulation, sie dient dazu die Muskeln zu aktivieren, ohne das ein Signal vom Gehirn über das Rückenmark zum Muskel gelangen muss. Der betroffene Muskel wird buchstäblich von außen aktiviert. Diese Art von Muskelstimulation soll zu einem erhöhten Trainings- aber auch Regenerationseffekt beitragen. Das EMS Training mittlerweile zu einer sehr guten Methode geworden ist, die das Training unterstützen ist kaum noch außer acht zu lassen. Immer mehr Studios, welche spezielles Training anbieten, eröffnen in Deutschland ihre Tore. Da diese Studios aber sehr teuer sind und immer kompetentes Fachpersonal anwesend sein muss, ist vollkommen klar, dass der EMS Trend immer öfter den Weg nach Hause findet. Kein Wunder, durch das Training zu Hause ist man deutlich flexibler und man schont natürlich auch noch den Geldbeutel. Wie das möglich ist zeigen wir an anhand des Modells der Marke Saneo.

Dieses EMS Gerät ist derzeit absoluter Topseller und ist schon in vielen Haushalten ein fester Bestandteil des sportlichen alltags. Viele schwören schon auf den positiven Effekt der elektrischen Stimulation. Durch Anlegen der Elektroden auf die gewünschte Muskelpartie wird, mit individueller Intensität, diese über das Gerät stimuliert. Ohne den Muskel dabei aktiv bzw. Bewusst zu kontrollieren. Durch diese „fremdstimulation“ soll zum Einen die Regeneration gefördert bzw. Verspannungen gelöst werden. Viele Studien haben mittlerweile erwiesen, dass Verspannungen nach regelmäßiger EMS Anwendung deutlich verringert werden können. Beim Training dient ein EMS Gerät zu Erhöhung des Schwierigkeitsgrads. Trainiert man beispielsweise den Trizpeps bleibt der Bizeps in der Regel entspannt. Legt man die Elektroden des Geräts nun an den Trizeps und aktiviert diesen parallel zum Bizepstraining, so wird ein viel höherer Trainingsreiz ausgelöst. Die umnachbarten Muskeln müssen viel mehr Stabilisierungsarbeit leisten. Der Kalorienverbrauch steigt, die Belastung für den Bizeps größer.

Das Saneo-SPORT Modell bietet 20 Programme, von diesen sind zwei individuell einstellbar. Somit hat man volle Kontrolle und Flexibilität. Da es sehr klein ist und kaum Platz beansprucht unterstützt es dich bei jeglicher Aktivität, egal ob beim Joggen, im Fitnessstudio oder beim Training zu Hause. Das Resultat nach mehreren Wochen sind straffere Haut und wohl geformte Muskeln. Im Lieferumfangn findest du, abgesehen vom Gerät, vier quadratische Elektroden, vier rechteckige als auch zwei Anschlusskabel, sowie eine 9V Duracel Battiere.

Zusammengefasst ist ein EMS Gerät für zu Hause eine hervorragende Alternative zu den teuren Studios.

 

Steigendes Gesundheitsbewusstsein

Das steigende Gesundheitsbewusstsein

Das Gesundheitsbewusstsein in Deutschland hat sich rapide erhöht. Immer mehr Menschen achten auf ihre Gesundheit, was Daten des Robert-Koch-Instituts bestätigen. Dabei tragen wichtige Faktoren wie eine gesunde Ernährung, mehr Bewegung und der Verzicht von Genussgiften zu einer positiven Lebenseinstellung bei. Lediglich ein Ausdruck dieses Gesundheits-Trends stellt der Säfte- und Smoothie-Boom dar, welchen man im Laufe der letzten Jahre erleben konnte. Inzwischen findet man in jedem Supermarkt ein ganzes Regal voller frischer, grüner Säfte und Smoothies, welche zuvor nicht mal eine einzige Regalzeile einnahmen. Der Bedarf ist hier offensichtlich immens gestiegen.

Der Wandel im Gesundheitsbewusstsein der Menschen

Gesteigertes Gesundheitsbewusstsein

Betrachtet man einmal die Ernährung der 50er oder 60er Jahre, so hat sich die heutige Lebensweise total geändert. Immer mehr Menschen verzichten auf Nikotin und auch der Alkoholkonsum reduziert sich. Nach Daten des Robert-Koch-Instituts ist die Raucherquote bei Frauen von 29 % auf 24 % gesunken, bei den Männern von 38 % auf 31 %. Ebenso haben die sportlichen Aktivitäten zugenommen. Die Menschen lassen ihr Auto stehen und gehen zu Fuß oder melden sich in Fitness-Studios an. Die Teller werden nicht mehr mit fettigen Lebensmitteln befüllt, man achtet auf eine fettarme Versorgung. Dazu gibt es seit jüngster Zeit die vielfältigen Säfte und Smoothies, mit denen jeder etwas für seine Gesundheit tun kann. So kann mit einem Gemüse Smoothie oder Obst Smoothie durchaus eine Mahlzeit ersetzt werden, was der Gesundheit zugute kommt.

Gezielte medizinische Innovationen

Medizinische Fortschritte

Aber auch der Pharma-Markt hat auf diese Trendwende reagiert. Die Menschen gehen häufiger zu Vorsorgeuntersuchungen oder nehmen Nahrungsmittelergänzungen ein. Durch den demografischen Wandel, in dem die Menschen immer älter werden, steigt der Bedarf an gesundheitsbezogenen Produkten an. Dabei wird nicht nur auf die von den Krankenkassen oder Kostenträgern übernommenen Leistungen gesetzt, sondern die Menschen sind bereit für gesunde Produkte und Dienstleistungen vermehrt Geld auszugeben. Damit soll sich nicht nur das Wohlbefinden verbessern, sondern auch die Lebensqualität. Natürlich stehen auch medizinisch-technische Innovationen im Fokus der Menschen. Immer bessere Medikamente werden erforscht und neue Therapien angeboten, denn für deren Entwicklung und Forschung gibt es keine Alternative.

Um die Wirksamkeit von Medikamenten zu verbessern, wird immer mehr die Individualität eines Einzelnen berücksichtigt, denn kein Mensch ist wie der andere. So gibt es heute die Möglichkeit mit einem Gentest festzustellen, der während einem Diagnoseverfahren durchgeführt wird, ob der Patient der einen Darmkrebs hat, der bereits Metastasen gebildet hat, von einem bestimmen Medikament profitieren kann. Mit diesem KRAS-Test werden damit keine unwirksamen Therapiemaßnahmen ausgeschlossen. Die Folge, die Kosten für das Gesundheitssystem sinken, da keine unwirksame und unnötige Therapie bezahlt werden muss.

Die ausgewogene Ernährung machts

Gesunde Ernährung mit Säften und SmoothiesMit einer gesundheitsbewussten Ernährung beugen Menschen nicht nur Diabetes und einem Herzinfarkt vor sondern auch dem Übergewicht. Übergewicht bringt viele Gelenkerkrankungen und beeinträchtigt gravierend die Lebensweise. Wie die neuesten Studien beweisen, beugt eine gesunde Ernährung auch Krebs vor. War aber muss man verstehen unter eine gesundheitsbewussten Ernährung? Hier sollten Betroffene auf Vollkornprodukte, viel Gemüse und Obst anstatt fettige Burger und Schokolade zugreifen. Auch viele ungesunde Getränke erhöhen das Gewicht und können die zuvor genannten Erkrankungen hervorrufen.

Hier haben Betroffene viele Möglichkeiten auf gesundes „Trinken“ umzusteigen. Mit Säften und Smoothies werden dem Körper nicht nur wenig Kalorien zugeführt, sondern auch viele Vitamine und Mineralstoffe. Wer beispielsweise bei Säften auf den Zuckergehalt achtet, der tut schon einiges für seine Gesundheit. Werden Smoothies selbst hergestellt, hat man es in der Hand, etwas für seine Gesundheit zu tun. Grüne Smoothies, die mit gesundem Gemüse hergestellt werden, können dann durchaus eine Hauptmahlzeit ersetzen. Für den berufstätigen Menschen eine große Erleichterung, denn das Getränk kann am Vorabend mithilfe eines Entsafters für den nächsten Tag vorbereitet werden. Die besten Saftpressen bewältigen diese Aufgabe inzwischen in Windeseile.

Wer etwas für seine Gesundheit tut, gesunde Säfte und Smoothies zu einer ausgewogenen Ernährung zählt, der hält nicht nur sein Gewicht, sondern er kann auch Risikofaktoren ausschließen. Also falls Sie noch nicht Teil dieser „Gesundheitsbewegung“ sind, schließen Sie sich ihr doch an – Sie tun Ihnen und Ihren Mitmenschen damit einen großen Gefallen!